Schotter für den Blauen Turm - Spendenübergabe durch die LFS

1525 Euro – diese stolze Summe konnten die Vertreter der LFS Herrn Bürger­meister Brechter als Spende für die Sanierung des Blauen Turmes überreichen. In der Woche nach den Oster­ferien arbei­teten alle Schüle­rinnen und Schüler der Ludwig-Frohn­häuser-Schule und der Stephen-Hawking-Schule an Projekten zum Blauen Turm. Die entstan­denen Kunst­werke sollten dann von den Eltern gegen eine Spende erworben werden. Die Kunst­werke wurden am Tag der offenen Tür am 28. April in den neuen Räumen der LFS ausge­stellt und zur Spende angeboten. Dies hat sich gelohnt, die o.g. Summe kam an Spenden für die Kunst­werke zusammen. Aber dies ist nur ein schöner Neben­effekt. Viel wichtiger ist der hohe Identi­fi­ka­ti­onswert, den die Schüle­rinnen und Schüler unserer Schule dadurch erlebt haben. Besuche bei Frau Knodel auf dem blauen Turm, Stadt­spa­zier­gänge durch unsere Altstadt zum roten Turm und eine Präsen­tation von Herrn Haber­hauer, unserem Stadt­ar­chivar, war für alle Kinder eine Berei­cherung. Alle kennen die Leidens­ge­schichte unseres Wahrzei­chens und die vielen Aufgaben, die dieser Turm in der Geschichte hatte. 

Herr Brechter betonte in seinem Dank, dass wir mit dem Projekt dem Namens­geber unserer Schule Ludwig-Frohn­häuser“ eine große Ehre gemacht haben, denn er hatte als erster ein dickes Buch über die Geschichte Bad Wimpfens und des blauen Turmes geschrieben. 

Zur feier­lichen Überrei­chung sang die Musical-AG der großen Schüler ein umgedich­tetes Lied aus dem Musical Alles Liebe- Martin Luther“. Wenn das Geld im Kasten klingt- der blaue Turm aus den Stützen spring….Wir geben unser Geld für den Umbau her, der Bürger­meister freut sich sehr.!Die Musical-AG wird von Anna Reithäusler und Bettina Vogel geleitet

Die Kinder der Klasse 4 c sangen unter der Leitung von Sonja Stegmaier eine selbst­ge­dichtete Ballade zur Entwicklung der Geschichte unseres blauen Turmes. In einer Strophe heißt es:

Jahraus, jahrein – der Turm hielt Feuer und Sturm bestand, doch nun sin in den Mauern erheblich Risse bekannt. Der Turm braucht Hilfe, das weiß die Stadt. Jeder Bürger ist in der Pflicht sonst übersteht er die nächsten Jahre nicht.“
Sie überreichten Herrn Bürger­meister Brechter einen liebevoll beklebten blauen Turm mit Zeitungs­papier für das Archiv von Herrn Haber­hauer.
Aber auch Frau Knodel wurde mit blauen Türmen bedacht. Sie hatte sich in der Kunst­nacht 2 blaue Türme heraus­ge­sucht, die sie in ihre Turmsammlung“ einbinden will. Vielleicht nimmt sie die Türme auch mit in ihr Exil, wenn sie im Herbst für eine Weile ihre geliebte Türmer­wohnung verlassen muss.